Klimatechnik

Die Klimatechnik hat die Aufgabe in einem definierten Raum die gewünschten regulierbaren Umgebungsbedingungen zu erzielen. Unter Umgebungsbedingungen versteht man Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Luftqualität (z.B. Sauerstoffgehalt). Hierfür werden Klimaanlagen eingesetzt, die mit einer geeigneten Luftführung in den Räumen

  • Wärme abführen (Kühlen)
  • Wärme zuführen (Heizen)
  • die Feuchtigkeit erhöhen (Befeuchten)
  • die Feuchtigkeit senken (Entfeuchten)

Die Klimatechnik wird eingesetzt in verschiedenen Gebieten, in Büro- aber weniger in Wohngebäuden, in Lagerhäusern, in Kfz- und Klimakammern.

Klimatechnik wurde früher wegen der Hygiene kritisch beäugt, heute beurteilt man sie differenzierter. Die Klimatechnik hängt stark von den baulichen Rahmenbedingungen ab, je nachdem wie weit der sommerliche Wärmeschutz durch die Gebäudegestaltung und die Fassade erreicht wird. Auf die Klimatechnik sollte man in hochwertigen Bürogebäuden nicht verzichten, weil sich Gebäude ohne Klimaanlage schlecht vermarkten lassen.

Für weitere Fragen, wenden Sie sich bitte an Herrn Regierungsbaumeister Ehrmann Tel: 08121/7719902 (München) oder info@bau-sach-verstand.de.