Betonsanierung

Betonsanierung – Bewehrungsdeckung – Injektionen – Alterung – Sichtbeton – Stahlbeton – Risse – Verpressen – Fugenabdichtung – Stahlkorrosion

Auch der in der Anfangsphase noch als Wunderbaustoff bezeichnete Beton hält nicht ewig. Im Gegensatz zu gemauerten Objekten, zeigten sich bei den meisten Betonbauwerken bereits nach wenigen Jahrzehnten deutliche Schäden. Neben Betonabplatzungen, Rissbildungen und Undichtigkeiten zeigte sich vor allem auch korrodierende Bewehrung.

Ursachen für die Betonschäden sind u.a.

  • Normen und Richtlinien, bei denen zu wenig Sicherheitsreserven eingeplant waren
  • Diskrepanz zwischen Plan und Baupraxis
  • “Pfusch” am Bau
  • Umweltbelastungen
  • …aber vor allem der Zahn der Zeit

 

 Bausachverständiger-München-Baugutachter-Bauabnahme-40-dsc01738_363e489ad5  Bausachverständiger-München-Baugutachter-Bauabnahme-41-dsc01778_ccba5d2a90  Bausachverständiger-München-Baugutachter-Bauabnahme-6-bild-beton_cfe3695b0b

 

Beton ist einem Alterungsprozess ausgesetzt, der sich auch auf die Stahlbewehrung auswirkt. Wenn der Beton, der als Schutz für die Stahlbewehrung dient, seine Schutzfunktion nicht mehr erfüllen kann, so kommt es zu einer Stahlkorrosion. Bei Stahlbauwerken übernimmt die Feuerverzinkung und die Beschichtung den Schutz des Stahls, bei Betonbauwerken muss dies allein der Beton erbringen. Wenn Stahl korrodiert kommt es aufgrund der Volumenvergrößerung zu Betonabplatzungen.

Neben der Carbonatisierung des Betons wirken auf den Stahlbeton noch weitere Faktoren, die zu basischen Verhältnissen im Beton führen und den Beton als Korrosionsschutz für den Stahl neutralisieren. Hierbei sind zu erwähnen Schwefeldioxideintrag, sauere Abgase, hohe Luftfeuchtigkeiten, Salzwasser in Meeresnähe und Streusalzeinsätze.

Zur Sanierung muss der schadhafte Beton entfernt werden und der Stahl entrostet werden. Wenn man zu lange mit der Betonsanierung wartet, muss evtl. auch der Stahl ausgetauscht oder ergänzt werden. Verständlicherweise steigen dadurch die Kosten der Sanierung.

Mit der Planung von Betonsanierungen muss ein sachkundiger Planer beauftragt werden, der über die erforderlichen besonderen Kenntnisse auf dem Gebiet von Schutz- und Instandsetzung bei Betonbauwerken verfügt. Dies schreibt u.a. die Instandsetzungs-Richtlinie Ausgabe Okt. 2001 vor.

Nachdem mit Betonsanierungen oft zu lang gewartet wird, stellt sich zugleich auch die Frage der Standsicherheit. Es handelt sich somit um eine komplexe und überwachungsbedürftige Aufgabe, die nicht von jedermann erbracht werden können und nur unter Aufsicht erbracht werden sollten. Oft ist auch eine 100%-ige Sanierung wegen der Kosten und den Gegebenheiten nicht möglich, wir unterbreiten Ihnen in solchen Fällen alternative Sanierungsvorschläge.

Für weitere Fragen steht Ihnen das Sachverständigenteam von “bau-sach-verstand” zur Verfügung unter der Telefonnummer 089/54043392 oder rufen sie Herrn Dipl.-Ing- (FH) Hofstetter unter 089/3801720 an.